Straffreiheit beim Registrierkassengesetz Betriebe bekommen sechs Monate Gnadenfirst

Registrierkassengesetz 1. Quartal 2016

Ab sofort bekommen Unternehmen in bei der Einführung der neuen Registrierkassen in Österreich eine Schonfrist von 6 Monaten. Offiziell tritt das neue Registrierkassengesetz zum 1. Januar 2016 in Kraft. Demnach müssen alle Unternehmen, die mehr als 15.000 Euro im Jahr und davon über 7.500 Euro in Bar umsetzen, ein neues elektronische Registrierkassensystem einführen. Bei Bargeschäften müssen Betriebe darüber hinaus nach der Belegerteiligungsverpflichtung über die Registrierkasse auch Quittungen an die Kunden ausgehändigen.

Doch jetzt hat Finanzminister Hans Jörg Schelling Unternehmen eine sechsmonatige Schonfrist eingeräumt. Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kündigte am 18. Oktober 2015 an, im ersten Halbjahr 2016 gelte der Grundsatz „beraten statt strafen“.
Im Klartext heißt das: Das Registrierkassengesetz kommt zum 1. Januar, aber mit einer kleinen Gnadenfrist. Sollten Betriebe bei der Einführung der Registrierkassen gegen das neue Gesetz verstoßen, gestattet die Regung ihnen bis zu sechs Monate Straffreiheit.

Registrierkassengesetz und Straffreiheit in zwei Stufen

Die Straffreiheit beim neuen Registrierkassengesetz wird dabei in zwei Etappen gestaffelt. Die erste Etappe geht vom 1. Januar bis zum 31. März, die zweite Etappe reicht vom 1. April bis zum 30. Juni.

Die 1. Etappe: 1. Januar bis 31. März, 2016

  • Alle Unternehmen, die in dieser Zeit gegen die Registrierkassenverordnung oder die Belegerteiligungsverpflichtung verstoßen, gehen straffrei aus.

Die 2. Etappe: 1. April bis 30. Juni, 2016

  • Alle Unternehmen, die in dieser Zeit gegen die Registrierkassenverordnung oder die Belegerteiligungsverpflichtung verstoßen, müssen ihren Verstoß nachhaltig begründen und belegen. Wenn diese Begründung akzeptiert wird, geht das Unternehmen straffrei aus. Eine nachvollziehbare Begründung ist etwa ein Nachweis darüber, dass die neue Registrierkasse nicht rechtzeitig geliefert wurde.

Mit PocketBill jetzt schon auf das neue Registrierkassengesetz vorbereitet sein

Mit PocketBill können Sie Ihr System jetzt schon kostengünstig aufrüsten und somit rechtzeitig auf das neue Registrierkassengesetz umstellen. PocketBill bietet Ihnen eine smarte Softwarelösung, mit der Sie ihr Smart-Device in eine Registrierkasse umwandeln können. Je nach Branche, bietet PocketBill Ihnen individuelle Lösungen, die eins gemeinsam haben: Sie können die Software auf jeden Computer, jedes Tablet oder jedes Smartphone installieren und somit Ihr Smart-Device als Registrierkasse nutzen. Die Anschaffung einer teuren Registrierkasse ist somit nicht mehr erforderlich – Sie sparen bares Geld. Darüber hinaus entsprechen die Registrierkassen-Programme von PocketBill den aktuellen gesetzlichen Anforderungen und sind außerdem so aufgestellt, dass neue technische Anforderungen schnell und direkt umgesetzt werden können. So bietet PocketBill Ihnen eine sichere, kostengünstige Alternative zur Registrierkasse. Rüsten Sie Ihr System also jetzt schon für die Zukunft!